Alles für die erfolgreiche Kükenaufzucht bei Agrarzone kaufen

In der Regel können Hennen ihre Hühnerküken ohne menschliches Eingreifen großziehen. Der Mensch hat einzig für die optimalen Verhältnisse für eine natürliche Kükenaufzucht zu sorgen. Manchmal ist es allerdings von Nöten, dass der Mensch bei der Kükenaufzucht nachhelfen muss.

Wer Hühner selbst großzieht, muss nicht alle paar Jahre neue Junghennen kaufen und kennt sich bestens bei dem Brut- und Legeverhalten seiner Legehennen aus. Mit einer sorgsamen Auswahl der Elterntiere schaffen Sie sich einen gesunden und legefreudigen Hühnerbestand und sorgen somit für eine optimale Kükenaufzucht.

Ob Brutautomat, Wärmelampe oder Kükenfutter - Bei Agrarzone finden Sie alles was Sie für eine gelungene Hühnerzucht und Kükenaufzucht benötigen. Lesen Sie in diesem Abschnitt, was Sie bei der Aufzucht von Hühnerküken beachten müssen und wie Sie Küken erfolgreich und huhngerecht großziehen.


Das brauchen Sie für die Kükenaufzucht

Finden Sie hier einen praktischen Überblick über alle Produkte, die für eine erfolgreiche Hühnerzucht notwendig sind.

  • Legenest für Hühner: Unsere Legenester aus Kunststoff oder Holz bieten Hühnern eine saubere Umgebung zum Legen der Eier.

  • Nesteier für die Hühnerzucht: Erhöhen Sie die Legefreudigkeit von Hühnern mit Nesteiern auf natürliche Weise. Sollen die Hühner in einem bestimmten Bereich ihre Eier legen? Die Hühnereier aus Holz oder Ton signalisieren den Hühnern einen optimalen Legeplatz.

  • Eierprüflampe: Mit der Eierprüflampe können Sie die Entwicklung der in den Eiern enthaltenen Embryos verfolgen und damit eine erfolgreiche Hühnerzucht gewährleisten.

  • Brutautomat für die Kükenaufzucht: Unsere Brutkästen mit digitalem Thermometer gibt es mit unterschiedlichen Eierkapazitäten, Leistung und mit oder ohne automatischem Eierdreher. Sehen Sie weiter unten, wie Sie für Ihre Hühnerzucht den richtigen Brutkasten auswählen.

  • Stellmotor für Brutautomat: Ein Stellmotor für Brutautomaten sorgt für eine automatische Drehung der Eier bei Brutautomaten mit einer manuellen Drehung.

  • Wärmestrahlgerät: Nestwärme ist für neugeborene oder junge Küken wichtig für die zukünftige Entwicklung und eine erfolgreiche Hühnerzucht. Unsere Wärmelampen haben genügend Lüftungsschlitze für eine bessere Luftzirkulation und sind teilweise mit Sparschalter erhältlich. So können Sie eine kuschelige Nestwärme für Ihre Küken erzeugen.

  • Hartglas Wärmelampe: Eine Hartglas Wärmelampe ist das optimale Zubehör für Ihren Wärmestrahler und unterstützt das Wachstum und die Genesung der Küken während der Hühnerzucht.

  • Wärmeplatte für Küken: Eine Wärmeplatte bietet den Küken eine naturgetreue Wärme, so wie bei der Glucke, bei der die Küken selbst die Wärme aufsuchen, wenn sie diese benötigen. Höhenverstellbar, sicher und energiesparend ist diese Wärmeplatte die Lösung für jede erfolgreiche Kükenaufzucht.

  • Optimales Kükenheim: Damit sich die Küken wohlfühlen, sollte das Kükenheim den artgerechten Bedürfnissen der Küken entsprechen. Ein engmaschiges Kükengehege, ausgestattet mit viel Streu und einem Hühnerzaun, schützt Ihre Küken effektiv davor, den vorgesehenen Bereich zu verlassen.

  • Kükenfutter & Kükenfuttertrog: Während der Kükenaufzucht ernähren Sie Ihre Küken idealerweise mit einem reichhaltigen Kükenfutter, dass Sie dem jungen Geflügel in einem artgerechten Kükenfuttertrog anbieten. Eine ausreichende Wasseraufnahme der Küken können Sie durch eine Geflügeltränke gewährleisten.

  • Hygiene & Sauberkeit: Für eine erfolgreiche Hühnerzucht ist ein sauberes Zuhause besonders wichtig. Mit Besen, Eimer, Schaufel, Schieber und passender Arbeitskleidung ist das Kükenheim im Handumdrehen sauber!


Kükenaufzucht Anleitung - Küken aufziehen? So funktioniert's!

Natürliche Hühnerzucht mit einer Glucke

Normalerweise kümmert sich die Glucke (Mutterhuhn) um die Aufzucht der jungen Küken. Sie sorgt nicht nur dafür, dass die Küken die richtige Nahrung auswählen und spendet ihnen ausreichend Nestwärme, auch beschützt die Glucke die Küken vor möglichen Bedrohungen wie z.B. Fressfeinden oder anderen Hühnern. Die Küken lernen in den ersten acht Lebenswochen von ihrer Glucke alles was sie für ein späteres Huhnleben benötigen.

Für eine gelungene Kükenaufzucht durch eine Glucke ist verhältnismäßig einfach gegenüber der künstlichen Kükenaufzucht. Sie müssen lediglich die Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Hühnerzucht schaffen, welche wären:


Das brauchen Hühnerküken bei einer künstlichen Kükenaufzucht

Ohne Glucke gestaltet sich die Kükenaufzucht zwar um einiges schwieriger, aber mit dem passenden Know How können Sie Ihre Küken auch ohne Muttertier erfolgreich großziehen. In den nachfolgenden Abschnitten finden Sie alle Informationen, die Sie für eine artgerechte Kükenaufzucht benötigen.

1. Kükenaufzucht im Brutkasten - So wählen Sie den richtigen Brutautomaten aus

Bei der natürlichen Hühnerzucht bebrütet die Glucke über Wochen die Eier und sorgt dafür, dass sich die jungen Küken prächtig entwickeln. Sie hält die Temperatur wohlig warm und wendet die Eier zumindest einmal am Tag, damit die Embryonen nicht an der Eierschale klebenbleiben.

Bei unseren Brutautomaten geht dieser Vorgang zum Großteil automatisch vonstatten. Die Brutkästen eignen sich nicht nur für die Brut von Hühnereiern, sondern auch für jene von Gänsen, Enten, Truthühnern, Perlhühnern, Fasanen, Rebhühnern und Wachteln.

Damit Sie den richtigen Brutkasten auswählen, sollten Sie sich folgende Fragen stellen:

Wie viele Hühnereier werden regelmäßig ausgebrütet?

Brutkästen haben verschiedene Eierkapazitäten. Halten Sie viele Hühner und wollen Sie mit Ihrer Hühnerzucht profitable Unternehmenserfolge erzielen, dann empfiehlt es sich auf einen Brutkasten mit einer größeren Eierkapazität zurückzugreifen. Für die private Hühnerhaltung und Kükenaufzucht oder kleine Eierbetriebe ist ein Brutkasten mit einer geringeren Eierkapazität völlig ausreichend.

Brutautomaten Eierkapazitäten im Überblick:

Brutkasten mit automatischem Eierdreher oder manuellem Betrieb?

Eine regelmäßige Drehung der Eier ist besonders wichtig für die Embryonen, damit diese nicht an der Eierschale klebenbleiben und sich daraus Missbildungen entwickeln. Die Eier sollten im Zyklus von 1 Stunde um 180° gedreht werden. Viele unserer Brutautomaten sind mit einem manuellem Eierdreher ausgestattet. Einige Brutautomaten davon können durch einen praktischen Stellmotor für Brutautomaten erweitert werden, der den Drehprozess der Eier in regelmäßigen Abständen übernimmt und damit einen wesentlichen Beitrag für eine erfolgreiche Kükenzucht leistet.

Der Brutautomat Covatutto 16 L hat bereits einen integrierten Stellmotor zur automatischen Eierdrehung und ist für alle Eierarten geeignet.

Sie brüten gleichzeitig Eier von verschiedenem Geflügel oder größere Eier aus?

Brüten Sie Eier von verschiedenem Geflügel wie Gänse, Enten, Truthühnern, Perlhühnern, Fasanen, Rebhühnern und Wachteln aus, dann sind auch deren Eier dementsprechend größer oder kleiner und Sie müssen die Drehgeschwindigkeit des Brutautomaten anpassen. Wählen Sie dementsprechend einen Brutautomaten mit mehreren Lagen und beweglichen Abstandhaltern für verschiedene Eiergrößen. Jede Lage sollte je nach Geflügelrasse mit einem separaten Motor betrieben werden können.

Passende Brutautomaten für die Kükenzucht:

2. Gemütliche Wärme für Küken - So erzeugen Sie die optimale Wärme

Beachten Sie, dass die Hühnerküken bei der natürlichen Brut während den ersten Lebenswochen durch das Gefieder der Henne geschützt und gewärmt werden. Bei der künstlichen Kükenaufzucht ist dies natürlich nicht möglich. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Sie eine externe Wärmequelle für ein gemütlich wohlig warmes Kükenheim schaffen können. Diese Wärmequellen lassen sich auch wunderbar miteinander kombinieren:

  • Wärmestrahlgerät: Wärmestrahlgeräte sorgen für eine ausreichende Nestwärme der neugeborenen oder jungen Küken. Der Aluschirm ist mit vielen Lüftungsschlitzen ausgestattet, um eine bessere Luftzirkulation während der Hühnerzucht zu gewährleisten. Die Hartglas Wärmelampe ist durch ein Gitter geschützt und eine Befestigungskette ist im Lieferumfang enthalten. Mit einem Wärmestrahlgerät mit Sparschalter sparen Sie zusätzlich Energie und können dennoch eine kuschelige Nestwärme für Ihre Küken erzeugen.

  • Wärmeplatte für Küken: Der Vorteil einer Wärmeplatte ist, dass Sie dank der höhenverstellbaren Füße garantiert die richtige Wohlfühltemperatur einstellen können. Die erzeugte Wärme ist naturgetreu, so wie bei der Glucke, bei der die Küken selbst die Wärme aufsuchen, wenn sie diese benötigen.

    Unsere Comfort Wärmeplatte für Küken ist flexibel einsetzbar und hat einen äußerst niedrigen Stromverbrauch: Die Wärmeplatte ist bis zu 5 Mal energiesparender als eine herkömmliche Wärmelampe und seit Jahrzehnten bei Hühnerzüchtern, Hühnermastbetrieben und bei privaten Hühnerhaltern erfolgreich im Einsatz. 

3. Die richtige Temperatur zur Kükenaufzucht

Die Wohlfühltemperatur während der Hühnerzucht sollte in der ersten Woche zwischen 31 und 37 Grad betragen. Zum Messen der Wohlfühltemperatur können Sie ein Thermometer anbringen. Auch am Verhalten der Küken können Sie erkennen, ob die die Temperatur für die Kükenaufzucht optimal gewählt ist:

  • Liegen die Küken schlapp in einer Ecke des Käfigs, dann ist es ihnen vermutlich zu heiß und Sie sollten die Wärmequelle höher hängen.

  • Drängen sich alle Küken dicht zusammen unter die wärmende Lampe, dann ist den Küken wahrscheinlich zu kalt. In dem Fall hängen Sie die Wärmequelle etwas niedriger.

4. Kükengehege und Standort - Die optimale Ausstattung des Kükenheims

Um den Frieden in der Hühnergruppe zu wahren, sollten frisch geschlüpfte Küken nicht sofort mit den anderen Hühnern im Hühnerstall herumlaufen. Am besten halten Sie die Küken in den ersten Wochen in einem eigenen Kükengehege. Die hohen Wände des Kükenheims sollten die Zugluft abhalten und dennoch genügend Tageslicht abfangen.

Greifen Sie am besten auf ein Geflügelgehege mit einem engmaschigen Gitter zurück, damit keine Schädlinge wie z.B. Mäuse oder Fressfeinde eindringen können. Pro Quadratmeter dürfen maximal 15 Hühnerküken großer Hühnerrassen bzw. 20 Küken von kleinen Zwergrassen gehalten werden.

Staubiges Einstreu wie Sägemehl kann während der Hühnerzucht zu Atemwegsproblemen führen. Greifen Sie lieber auf staubfreies Einstreu wie Sand, Heu, Strohstücke oder Hobelspäne zurück und kombinieren Sie möglichst verschiedenes Einstreu. Damit regen Sie das natürliche Pick- und Scharrverhalten der jungen Küken an sorgen für eine artgemäße Beschäftigung der Küken.

5. Was fressen Küken? Hühnerküken mit geeignetem Kükenfutter richtig füttern

In den ersten Stunden nach dem Schlupf ernähren sich die Küken ausschließlich von dem Dottersack, welcher kurz vor dem Kükenschlupf durch die Nabelöffnung eingezogen wird. Nach 48 Stunden können Sie den Küken ein artgerechtes Kükenfutter anbieten. In unserem Agrarzone Hühnerfutter-Shop finden Sie eine große Auswahl an nährstoffreichem und gesundem Kükenstarter.

Füttern Sie die Küken am besten mit einem speziellem Kükenfuttertrog und füllen Sie die Geflügeltränke täglich mit frischem Wasser. Unverzichtbar für eine erfolgreiche Kükenzucht ist zudem eine Schale mit Sand und fein zerstoßenem Muschelgrit, welches die jungen Küken für den Stoffwechsel benötigen.

6. Hygiene und Sauberkeit im Kükengehege

Um Krankheiten und Todesfällen während der Hühnerzucht vorzubeugen, ist ein Höchstmaß an Sauberkeit im Kükenheim unverzichtbar. Reinigen Sie den Kükenfuttertrog und die Geflügeltränke täglich und entfernen Sie die vom Vortag übrig gebliebenen Futterreste.

Auch das Einstreu sollte während er Hühnerzucht nach Möglichkeit täglich ausgetauscht werden, was besonders bei Feuchtigkeit sehr wichtig ist. Mit Besen, Eimer, Schaufel, Schieber und passender Arbeitskleidung ist das Kükenheim im Handumdrehen sauber!

7. Ab ins Freie! Anleitung: Küken an die anderen Hühnern gewöhnen

Wachsen die Hühnerküken künstlich - also ohne Glucke - heran, so können die herangewachsenen Junghennen mit ca. 8 Wochen langsam an die bestehende Hühnergruppe gewöhnt werden. Eine langsame Gewöhnung der Junghennen gliedert das Geflügel optimal in die bestehende Gruppe und sorgt für ein gutes Klima unter den Artgenossen.

Anleitung:

  1. Die herangewachsenen Junghennen kommen in einen durch einen Hühnerzaun abgetrennten Bereich im Hühnerstall. So können sich die Junghennen, aber auch die bestehende Gruppe an die neuen Stall-Mitbewohner gewöhnen.

  2. Nach ca. 3-4 Tagen wird der Hühnerzaun teilweise geöffnet. Die jungen Hennen können so bereits den Hühnerstall begutachten und Kontakte knüpfen. Wasser und Futter bekommen die jungen Hühner weiterhin in ihrem separaten Bereich.

  3. Nach 4-10 Tagen können Sie den  Hühnerzaun entfernen. Beachten Sie dabei genau ob die Gruppe miteinander harmoniert. Werden die Junghennen von den anderen Hühnern stark gehackt, dann sollte der abgetrennte Rückzugsbereich noch länger bestehen bleiben.

Gut zu wissen: Werden die Hühnerküken von einer Glucke natürlich großgezogen, dann können die Küken mit Glucke bereits mit einem Alter von ca. 5 Wochen zu den anderen Hühnern gesetzt werden. Die Henne beschützt und bewacht Ihre Küken in den nächsten Wochen, bis die Harmonie in der Gruppe hergestellt ist.


Praktische Produkte für die Geflügelhaltung & Hühnerzucht:


Ihre Vorteile im Agrarzone-Shop:

Versandkostenfrei Lieferung ab 49 Euro Bestellwert: Das gilt für alle Lieferungen nach Österreich oder Deutschland. Eine genaue Auflistung der Versandkosten in andere Länder finden Sie hier.

Kein Risiko dank 30 Tage Geld-zurück-Garantie: Ist Ihr gekauftes Produkt doch nicht das richtige für Sie, können Sie den Artikel innerhalb von 30 Tagen nach der Lieferung ohne Angabe von Gründen an uns zurückschicken. Wir erstatten Ihnen dann den vollen Kaufpreis.